WAHLANALYSE 25.05.2014
Wer bin Ich
Erklärung zu GRÜNE GM


Stimmbezirk    Beteiligung    Schiwek    Weiss        Johanns          Heinen

Wichernhaus    56,64 %          34,94 %     27,01 %    8,48 %            6,47 %

Schützenhaus  30,78 %           39,29 %     33,09 %    7,81 %            8,55 %

Wahlkreis 13 gesamt                37,66%     29,29%      8,23%            7,25%

Die Wahlbeteiligung im Bereich Schützenhaus ist die zweitschlechteste in der Stadt Gummersbach, nur noch unterschritten durch das Wahllokal Alten- und Jugendzentrum Bernberg mit 28,76 %. Im Bereich Schützenhaus haben von 900 WählerInnen nur 277 Personen ihr Wahlrecht genutzt – obwohl an diesem Sonntag, dem 25.05.2014, das Schützenfest vor dem Schützenhaus stattfand und ein sonniger Tag zum Spaziergang zum Wahllokal gerade einlud. Zudem war die Auswahl an Kandidaten im Wahlbezirk mit 8 Personen diesmal besonders hoch. Es ist aber auch feststellbar, dass seit langem im Stimmbezirk Schützenhaus die Wahlbeteiligung allgemein dem Durchschnitt stark hinterher hinkt.

 Trotzdem bemerkenswert: Die Piraten haben fast 5% eingefahren – Stadt-Gummersbach-weit jedoch nur 1,84%. Das Ergebnis der Linken entspricht dem Durchschnitt in der Stadt. Die Grünen sind mit 3,35% unter der Hälfte des Gummersbacher Durchschnitts – ebenso die FDP.  Gründe der auch bei früheren Wahlen schlechten Beteiligung sind mir zur Zeit unbekannt. Vielleicht liegt es an dem Bewerber, der schon seit 44 Jahren für Vollmerhausen im Stadtrat sitzt, 74 Jahre alt ist und am Ende der neuen Wahlperiode dann 50 Jahre im Stadtrat sitzt und dann 80 Jahre alt sein wird. Aber wenn das nicht gewollt ist – dann bleibt man doch nicht zu Hause, sondern wählt einen der sieben anderen Kandidaten. Die Wahlbeteiligung war und ist unser Problem!

 Jedenfalls haben wir es erreicht, dass K.O. Schiwek ein sehr schlechtes Ergebnis eingefahren hat. Er ist der gewählte Direktkandidat mit der geringsten Legitimation im neuen Stadtrat. Nur mit 37,66% der Stimmen ist er gewählt worden – wobei die meisten zudem zu Hause blieben.  So ist eigentlich keiner aus Vollmerhausen im Stadtrat, wenn da nicht Melanie Behne wäre, die über die Liste Der Linken in den Stadtrat gerutscht ist. Sie wohnt in der Rospetalstrasse.

  Ach so, hätte ich bald vergessen- Die Grünen in Vollmerhausen haben nun das übliche schlechte Ergebnis, nachdem ich dort nicht mehr als Kandidat geführt werde. Meine Kandidatur führte bei den vorherigen zwei Kommunalwahlen innerhalb der 22 Wahlbezirke für Die Grünen zu den besten Ergebnissen in der Stadt. Der Grüne Ortsvorstand Winkelhoch aus Liefenroth zog es vor, nicht hier im Wahlkreis seines Wohnortes zu kandidieren – ich hätte mich darüber gefreut! Nun ist Herr Winkelhoch auch nicht mehr im Stadtrat, denn die Grünen haben in der Stadt stark an Zuspruch verloren und sitzen nun noch zu dritt im Stadtrat. Im Stadtgebiet haben Die Grünen für den Kreistag noch 1540 Stimmen bekommen – für den Stadtrat hingegen 141 Stimmen weniger. Offensichtlich ist eine Wählerwanderung zu den LINKEN festzustellen: Im Vergleich Kreistag/ Stadtrat hat die LINKE hier 125 Stimmen mehr bekommen!

Top